Intelligente Abrechnungs-Tipps
können umfassend konfiguriert werden

 

Wir hatten Ende letzten Jahres darüber schon berichtet: In tomedo® werden den Ärztinnen und Ärzten von einer künstlichen Intelligenz Abrechnungsziffern vorgeschlagen – sowohl aus dem EBM, als auch aus der GOÄ. Diese KI wurde inzwischen weiter überarbeitet und neue Konfigurationsmöglichkeiten geschaffen.

Sofern die Ärztinnen und Ärzte zustimmen, können sie ihre eigenen Daten der KI und damit auch anderen Praxen zur Verfügung stellen. Natürlich anonymisiert und verschlüsselt, so dass keine Rückschlüsse auf Patienten oder auf die Praxis gezogen werden können. Was sich banal anhört hat ungeheures Potenzial: Die KI lernt dadurch nicht nur auf der Datenbank der jeweiligen Praxis, sondern auf allen (dafür freigegebenen) Datenbanken einer Fachrichtung. So können Sie von anderen Ärzten lernen, die bestimmte Fälle evtl. passender abrechnen als Sie, und im Gegenzug lernen die anderen teilnehmenden Ärzte von Ihnen. Hier schlummern also erhebliche finanzielle Möglichkeiten.

Außerdem gibt es diese Konfigurationsmöglichkeiten:

  • Sensitivität der KI einstellen (wie sicher soll sich die KI sein? Hat Auswirkung auf Anzahl der Vorschläge).
  • Die KI-Anzeige kann für Nicht-Leistungserbringer ausgeschaltet werden.
  • Sie können je tomedo®-Arbeitsplatz einstellen, wo in der Patientenkartei die Ziffern-Vorschläge angezeigt werden sollen.
  • Direkt an den Empfehlungen gibt es “Dislike”-Buttons. Sie bewirken, dass ein Vorschlag bis zum nächsten Neustart von tomedo® nicht wieder angezeigt wird.
Die KI-Unterstützung für ICD befindet sich derzeit noch in der Beta-Phase.