Wie Joy Milne Parkinson am Geruch erkannte

 

 

Eine spannende Geschichte, die uns im Zeitalter von künstlicher Intelligenz bewusst macht, wie wichtig doch unsere Sinne sein können:

Zehn Jahre, bevor er mit Parkinson diagnostiziert wurde, nahm die britische Krankenschwester Joy Milne mit ihrer feinen Nase an ihrem Mann einen schweren, moschusartigen Geruch wahr. Aus Taktgefühl hatte sie diesen Geruch nur Anfangs kurz thematisiert. Als sie jedoch mit ihrem inzwischen diagnostizierten Mann viele Jahre später eine Parkinson-Selbsthilfegruppe besuchte, nahm Sie erneut diesen Geruch wahr.

Sie sprach später bei einem Vortrag zur Erkrankung Experten der medizinischen Fakultät der University of Edinburgh an, die zum Glück offene Ohren hatten. Ihre Behauptung wurde daraufhin mit 12 T-Shirts von je 6 gesunden und an Parkinson erkrankten Probanden geprüft, und sie hatte wieder den richtigen Riecher. Ein T-Shirt der Kontrollgruppe erschnüffelte sie jedoch als Parkinson. Dieser Proband wurde drei Monate später mit Parkinson diagnostiziert!

Joy Milnes unterstützt heute die Entwicklung von Früherkennungstests. Sie trauert um ihren Mann, Les Milne, der 2015 verstarb.

Ein Video (auf Englisch, 3 Minuten) der BBC über Joy Milne und ihre Geschichte: https://www.youtube.com/watch?v=XB0QgwVffvk
Die Publikation der Forscher aus Edinburgh im Fachjournal „ACS Central“ https://pubs.acs.org/doi/10.1021/acscentsci.8b00879
Aus der Pharmazeutischen Zeitung: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/parkinson-am-geruch-erkennen/

Die Calla: Symbol der Unsterblichkeit und des ewigen Lebens