tomedo® für iPad, iPhone und Apple Watch

 

Dass man mit dem iPad alle möglichen Dokumente wie z.B. Anamnesebögen oder Einverständnisbögen digitalisieren kann, haben wir ja weiter oben schon erwähnt. Dabei wird nicht nur die Unterschrift, sondern auch die Druckspur und weitere Parameter gespeichert, was höhere Revisionssicherheit bedeutet.

Auf dem iPad und dem iPhone können Patienten-Akten vorgeladen werden um dann z.B. eine Befundung via Siri direkt in die Akte zu diktieren. Die iPad-App verfügt außerdem über einen Betten-Planer, was besonders für ambulante Chirurgien praktisch ist. Die Betten können Sie auf dem iPad so anordnen, wie auf Ihrer Station. Wenn ein Bett belegt ist (was tomedo® durch das To-Do-Konzept „weiß“), blendet die tomedo®-App den Namen und auch das Bild des betreffenden Patienten ein, wenn vorhanden. Diese Kleinigkeit ist praktisch z.B. bei Post-OP-Visiten und beugt Verwechslungen vor.

Bei Hausbesuchen ist die iPhone-App außerdem für die Anfahrten hilfreich. Direkt aus der Adresse in den Patienten-Stammdaten können Sie nämlich ganz einfach die Navigation per Google-Maps zu eben dieser Adresse anstoßen. Für den schnellen Check zwischendurch ermöglicht sowohl die iPhone-App als auch die iPad-App Zugriff auf den tomedo®-Kalender.

Auf der Apple Watch können Sie Nachrichten des tomedo®-Messenger empfangen und auch die wichtigsten Daten der Patienten aus der Tagesliste einsehen (in der Tagesliste stehen stets alle Patienten, die am betreffenden Tag Termin haben, oder deren Karten an diesem Tag gesteckt wurden).

Alle Endgeräte synchronisieren sich automatisch mit Ihrer tomedo®-Datenbank, auch wenn Sie zuvor offline gearbeitet haben. Völlig nahtlose Zugriffe auf tomedo® über alle Endgeräte hinweg sind damit gewährleistet. So wie Sie das eben von anderen nativen Apple-Anwendungen bereits kennen.

Navigation direkt aus der Patienten-Akte heraus